Nach oben

.

Warum feiern wir eigentlich Halloween?

Heute ist Halloween! Was vor rund 10 Jahren praktisch in Deutschland unbekannt war, wird nun auch von uns gefeiert. Naja, wir tun ja noch nicht richtig 'feiern'. Wir Deutschen beschränken uns da noch aufs dekorieren und Kürbisse auszuhöhlen.

Weil es bestimmt nicht allzu viele wissen, habe ich mal zusammengetragen, was ich so über Halloween gefunden habe:

Wie ist Halloween entstanden?
Der Halloween-Brauch stammt ursprünglich aus dem keltischen Raum: in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November verabschiedeten sich die Druiden vom Sommer - der Jahreszeit der Göttin - und feierten die Herrschaft des Todesfürsten Samhain, der während des Winters regiert. Im keltischen Kalender symbolisiert dieser Tag den Jahreswechsel.

Halloween bei den Kelten
Obwohl dieser Brauch noch aus den Zeiten vor Christus stammt, wurde er auch noch bis in die ersten Jahrhunderte unserer Zeitrechnung exzessiv zelebriert. Da in dieser Nacht nach keltischem Glauben das Leben (der Sommer) die Herrschaft für ein halbes Jahr an den Tod (den Winter) abgibt, glaubte man, dass es ein besonders günstiger Moment wäre, damit sich die Toten unter die Lebenden mischen können. Man glaubte, dass sich die Toten sich für ein Jahr lang den Körper eines Lebenden suchen. Daher wurden ihnen Opfer gebracht, damit sie nicht den eigenen Körper auswählten.

Außerdem glaubte man, dass die Trennwand zwischen der Welt der Toten und der Lebenden an diesem Abend besonders dünn ist und man daher besonders einfach mit den Toten in Kontakt treten kann. Um diesen Kontakt besonders einfach herstellen zu können, wurde gefeiert und den Toten allerlei Leckereien angeboten, auf dass sie gerne und für kurze Zeit auf die Erde zurück kehren sollten. So wollte man auch nach dem Tod von Verwandten den Kontakt zu ihnen aufrechterhalten. Es war ein großes Fest, mit Lagerfeuer und Festmahl. Aufgrund des Jahreswechsels wurde meditiert und Voraussagungen für das nächste Jahr gemacht: Es ging um Krieg, Frieden, Politik, Ernten und Krankheiten. Den Göttern wurden Opfer dargebracht, um sie möglichst gnädig zu stimmen.

Die Iren haben diesen Halloweenbrauch etwas abgewandelt. Sie haben sich in dieser Nacht möglichst schrecklich angezogen und verkleidet, damit die Toten und Geister an ihnen vorbeigehen und sie nicht als Lebende erkennen. Die Masken und Verkleidungen dienten zur Abschreckung.

Christianisierung Halloweens
Mittlerweile ist Allerheiligen ein christlicher Brauch geworden. Bis dahin war es allerdings ein langer harter Kampf. Die Menschen waren zwar relativ leicht davon zu überzeugen, die damals neue Religion, das Christentum, anzunehmen, allerdings haben sie oft an Ihren alten heidnischen Bräuchen und Traditionen festgehalten. Um die Gläubigen vor Sünden zu bewahren wurden die alten Bräuche einfach christianisiert. Im Jahre 837 verfügte Papst Gregor IV, dass an Samhain ebenfalls Tote geehrt werden sollten. So setzte man für den 1. November Allerheiligen an und am darauf folgenden Tag Allerseelen. Dies hatte zur Konsequenz, dass sich die einfachen Menschen nicht umstellen mussten und man sagen konnte, man habe erfolgreich die heidnischen Bräuche bekämpft. Gerade im keltischen Raum ließ sich allerdings die Feier im ursprünglichen - heidnischen - Sinne nicht vertreiben. Im 16. Jahrhundert entstand der eigentliche Name Halloween. Die protestantische Kirche führte den Namen All Hallowed Evening ein. Bis zu diesem Zeitpunkt war die eigentliche Halloween-Nacht noch nicht christlich aber durch diese spezielle Betitelung war der Brauch endgültig christianisiert.

Halloween in Amerika
In Amerika kehrte man zum alten Brauchtum von Halloween zurück. Das Fest wurde modernisiert und mit der Zeit hat es seine jetzige Form angenommen: ein herzlich wenig christliches Fest, bei dem sehr vielen heidnischen Bräuchen gefrönt wird. Kinder ziehen verkleidet durch die Strassen und Klingen an den Häusern, um um Süßigkeiten zu bitten. Hierbei wird der typische Spruch: "Trick or Treats" (Streiche oder Süßes) gerufen. Entsprechend dem Spruch werden den Kindern unterschiedlichste Süßigkeiten zugesteckt, falls nicht wird den Hausbesitzern ein Streich gespielt.Typisch für Halloweenfeiern sind die gruseligen Verkleidungen, die ausgehöhlten Kürbisse, aus deren Fruchtfleisch allerlei Gerichte gemacht werden. Der Süßigkeitenbrauch stammt aus dem christlichen Raum: im 9. Jahrhundert n. Chr. wanderten frühe Christen am 2. November, dem Seelenfest, von Dorf zu Dorf und erbettelten so genannte Seelenkuchen. Als Ausgleich für diese Gabe versprachen sie entsprechend intensiv für die Spender zu beten. Das eigene Beten und auch das anderer galt als Vereinfachung des Weges von Toten in den Himmel.

Jack-O-Lantern oder auch: "Wie es zum Kürbis kam!"
Eines der bekanntesten Halloween-Symbole dürfte der Kürbis sein: die "Jack-O'-Lantern". Der Brauch stammt auch wieder aus Irland: Man erzählt sich die Geschichte des Jack O. der zu seinen Lebzeiten nur böses tat und ein Trinker und Betrüger war. Er soll den Teufel durch eine List auf einen Baum gelockt und in den Stamm ein Kreuz geritzt haben. Der Teufel war somit gefangen und konnte nicht herunter. Jack versprach ihm ihn herunter zu lassen, wenn er ihn nie wieder verführen würde. Als Jack umkam, fand er weder einen Platz im Himmel, da er ja nur Schlechtes getan hatte, noch in der Hölle, da er ja den Teufel übers Ohr gehauen hatte. Der Teufel hatte aber ein geringes Erbarmen mit ihm und gab ihm einen kleinen Funken, ein Stück glühende Kohle, mit dem durch die Dunkelheit zwischen Himmel und Hölle wandern konnte. Dieser Funken befand sich in einer ausgehöhlten Rübe. Beneidet wurde Jack definitiv nicht, aber der "Volksmund" hat aus der Geschichte abgeleitet, dass man mit dieser Rübe die Geister abschrecken kann. Als der Halloweenbrauch noch in Irland praktiziert wurde, nahmen die Menschen für ihre Laternen auch Rüben, aber als sie in Amerika waren, fanden sich im Übermaß Kürbisse, die sich für diesen Zweck sogar auf Grund der Größe noch besser eigneten. Um die Bösen Geister abzuschrecken, schnitzte man Grimassen in die Kürbisse.

Zum Schluss noch was Witziges dazu:
Woher leitet sich das Wort Halloween ab?
Es ist entstanden aus der nachlässigen Aussprache der Amerikaner und beinhaltet 3 Worte: "All Hallows Evening", also Allerheiligen Abend, der Abend vor Allerheiligen. Krass, oder?

Es ist doch schon verrückt, an was man früher geglaubt hat, nicht wahr? Noch verrückter ist, dass wir uns heute Kürbisse aufstellen und gar nicht wissen warum das so ist. Weil man es halt so Ende Oktober macht... :-)

Vorherige Geschichte
Nächste Geschichte



Unsere Kurzgeschichten


Zurück   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16  Vor

Wie berleben Sugetiere im Salzwasser?

Genauso wie ihre Verwandten an Land, sind auch die Suger im Salzwasser auf Swasser angewiesen. Aber Meeressugetiere brauchen nicht soviel Swasser wie die Suger an Land. Das liegt daran, dass de...

Warum darf man kein Meerwasser trinken?

Wenn man in See sticht, dann muss man Swasser mitnehmen, dann man darf das Meerwasser nicht trinken. Denn Meerwasser enthlt viel zu viel Salz als wir vertragen knnen. Wrde man es trinken, wrde e...

Warum werden Grillen von ihrem Gezirpe nicht taub?

Weil sie ihr Gehr abschalten (wenn ich das auch bei so manchem Kunden knnte!). Ihren monotonen Gesang erzeugen die Grillen, indem sie ihre Flgel wie einen Geigenbogen an einer Seite aneinander reib...

Warum bekommt man beim Eis-Essen Kopfweh?

Das muss nicht jeder bisher erlebt haben, ist aber durchaus weit verbreitet: Jeder Dritte ist vom Eiscreme-Kopfschmerz betroffen, gefhrlich ist er jedoch nicht. Berhrt minus 18 Grad kaltes Speise...

Warum haben Schiffe runde Fenster?

Der Grund ist ganz einfach: die Ecken von Fenstern lassen sich nicht gleichmig abdichten! Bei Wellengang kann jedoch auf ihnen ein hoher Druck lasten. Bei den ersten Stahlschiffen erwiesen sich ecki...

Warum gibt es die krftigsten Gewitterblitze hufig abends?

Wenn es heftig gewittert, dann ist das meist nachmittags und abends. Das kommt daher, weil dann die Temperaturunterschiede zwischen den Luftmassen am grten sind. Tagsber erwrmt sich der Boden. Wa...

Haben Adam und Eva tatschlich vom Apfelbaum genascht?

"Klar", werden viele sagen, aber ich wrde ja nicht so eine Frage stellen, wenn die Antwort nicht verblffend wre. Denn es ist faszinierend, mit welchem Eifer und welcher Hartnckigkeit der Bibel imm...

Woher kommt die Redewendung "Die Gelegenheit beim Schopfe packen"?

Mit der Redewendung drcken wir heute aus: Einen einmaligen, gnstigen Augenblick schnell und entschlossen nutzen. Das geht zurck auf den griechischen Gott Kairos, jngster Sohn des Zeus. Er wurde i...

Warum knnen Babys tauchen?

Weil sie mit dem Tauchreflex geboren werden. Taucht das Gesicht eines Suglings unter, reagieren Nervenenden in der Haut und senden ein Signal zum Kehlkopf, der die Luftrhre sofort verschliet. Die S...

Welches ist der schlaueste Vogel?

Nicht etwa Papageien, sondern der Kolkrabe macht mit seiner Intelligenz sogar dem Affen Konkurrenz. Die schwarzen Riesen (Flgelspannweite: 1,2 Meter) besitzen das am hchsten entwickelte Gehirn der V...

Warum zucken wir beim Einschlafen?

Das liegt daran, dass unser Gehirn noch nicht vollstndig auf Schlaf programmiert ist. Jeder kennt das: nachts ist man pltzlich hellwach, weil man zu fallen glaubt. Kein Traum, sondern Muskelkontrakt...

Reden Frauen mehr als Mnner?

Nein. Vertreter beider Geschlechter sprechen tglich rund Wrter. Bislang glaubten sogar Wissenschaftler, dass Frauen deutlich redseliger seien als Mnner. Doch eine Langzeitstudie in den USA mit fas...

Wo kommt der Ausdruck "Flausen im Kopf" her?

Wer Flausen im Kopf hat, von dem ist nichts Gescheites zu erwarten. Flaus oder Flausch bezeichnete im 18. Jahrhundert einen berrock aus weichem Wollstoff. Dem Wort zugrunde liegt das mittelhochdeutsc...

Warum knnen wir eine elektrische Geige hren?

Saiteninstrumente brauchen einen Resonanzkrper, um zu klingen. Der Resonanzkrper nimmt die Schwingungen der Saiten auf, verstrkt sie und macht sie laut hrbar. Die elektrische Geige hat diesen Reso...

Sieht man vom Mond aus die Sterne?

Ja, denn auf der Schattenseite des Mondes herrschen beste Bedingungen um Sterne und Planeten zu sehen. Das liegt an der fehlenden Atmosphre, die das Licht streuen knnte, und es gibt keine Lichtversc...

Wird die Erde schwerer oder leichter?

Sie wird leichter. Und zwar jedes Jahr um ca. zehn Millionen Tonnen. Zwar sammeln sich jhrlich eine halbe Million Tonnen Meteoritenstaub und eine kleinere Menge an geladenen Teilchen, die von der Son...

Warum verstecken Eichhrnchen ihre Nsse?

Eichhrnchen legen Futterlager an, weil sie nur Winterruhe und nicht Winterschlaf halten. Das bedeutet, dass sie nur ein paar Tage durchschlafen und dann dringend Nahrung brauchen. Whrend andere Baum...

Welche Zeit gilt am Sdpol?

Auch wenn am Sdpol alle Zeitzonen zusammenlaufen: es gilt die neuseelndische Zeit. Die 24 Zeitzonen der Erde orientieren sich grob an den geografischen Lngengraden. Der Sdpol gehrt zu keinem Staa...

Warum werden wir im Winter fter krank?

Bei trockener Klte knnen sich Erkltungsviren besser ausbreiten. Sowohl auf der Nord- als auch auf der Sdhalbkugel treten Grippe-Infektionen von Herbst bis Winter hufiger auf als sonst. Grund: bei...

Wo kommt der Ausdruck " ein Lied singen" her?

Frher war es nicht immer lustig, ein Lied singen zu knnen: der Hofprediger Johannes Agricola schrieb schon 1529, dass er von all den schlimmen Dingen nmlich den armen Waisenkindern, die er gesehe...

Wo kommt der Ausdruck "Mitgift" her?

Wenn eine Frau einst heiraten wollte, dann mussten sich die Eltern Gedanken um ihre Mitgift machen. Dabei handelte es sich aber um nichts Gefhrliches oder gar Lebensbedrohliches: sie mussten lediglic...

Warum haben indische Frauen einen Punkt auf der Stirn?

Der Name fr diesen Punkt ist "Bindi". bersetzt bedeutet das "Tropfen". Traditionell ist dieser rote Punkt, denn diese Farbe symbolisiert in Indien Strke. Die Inder glauben, dass zwischen den Augen ...

Wieso feiern wir Advent?

"adventus" ist lateinisch und heit Ankunft. Denn der Advent soll auf die Geburt Christi hinweisen. Wir erinnern uns: Weihnachten ist nicht einfach nur ein Tag mit vielen Geschenken, sondern ist eigen...

Warum haben wir einen Adventskranz?

Der Adventskranz wurde von Johann Hinrich Wichern (1808 1881) eingefhrt. Der Hamburger evangelisch-lutherische Theologe und Erzieher nahm sich einiger Kinder an, die in groer Armut lebten. Er zog mi...

Wie werden unsere Weihnachtsbume gezchtet?

Jetzt ziehen wieder in groer Zahl Familien los, um sich einen Weihnachtsbaum ber die Feiertage ins Haus zu holen: Mit viel Liebe und Bedacht wird er ausgesucht. Doch es ist ein langer Weg bis zu sei...

Wer ist eigentlich dieser Typ in Rot (der Nikolaus/Weihnachtsmann)?

Heute ist es wieder so weit: Am 6. Dezember kommt der Nikolaus, bald darauf das Christkind und der Weihnachtsmann. Geschenke bringen sie alle. Doch warum gibt es gleich drei Gabenbringer? Es kann nur...

Woher kommt eigentlich der Adventskalender?

Wer kennt die Fragen der Kinder nicht? "Wann ist Weihnachten? Wie lange dauert es noch?". So drngelte auch Gerd Land zu seiner Kinderzeit seine Mutter. Ihr ist es zu verdanken, dass es den Weihnachts...

Warum bekommen wir Lcher in den Zhnen?

Normalerweise herrscht in unserem Mund ein leicht basisches Klima- das heit, dass dort keine Suren vorhanden sind. Bei jeder Mahlzeit aber steigt der so genannte pH-Wert im Mund von basisch auf saue...

Woher kommt eigentlich das Wort "geil"?

Mann ist das "geil"! So redet die Jugend und auch schon die nicht mehr ganz so Jungen daher. Aber "geil" ist durchaus kein modernes Wort. Das gab es schon im Mittelalter und hatte die Bedeutung "ppig...

Wo wurde die lngste Eisenbahnstrecke der Welt gebaut?

In Russland! Es ist die Transsibirische Eisenbahn, die sogenannte "Transsib", die mit ihren km beinahe ein Viertel des Erdumfangs ( km) misst. Ab 1891 lie der russische Zar eine Eisenbahnlinie durch...

oder springe direkt zu einer der nächsten Seiten:

Zurück   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16  Vor