Nach oben




Unsere Kurzgeschichten


Zurück   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   Vor

Woher kommt die Redewendung "das sind doch olle Kamellen"?

Das sind hoffentlich jetzt keine "ollen Kamellen" für euch, wenn ihr erfahrt, woher diese Redewendung kommt! Denn "Olle Kamellen" sind etwas schon lange Bekanntes, Langweiliges. Aber was sind eigentli...

Woher kommt die Redewendung "den Löffel abgeben"?

In früheren Zeiten erhielten neu eingestellte Dienstboten, vor allem auf dem Land von ihrem Dienstherren bei Arbeitsantritt einen Holzlöffel, der zur täglichen Nahrungsaufnahme aus einer großen Pfanne...

Woher kommt die Redewendung "des Pudels Kern"?

Gemeint ist damit: der wahre Grund einer Sache. Die Redensart stammt aus Goethes Faust. Mephisto hatte sich in einen schwarzen Pudel verwandelt. Bei der Rückverwandlung in seine wahre Mephisto-Gestal...

Woher kommt die Redewendung "die Fahne nach dem Wind drehen"?

Gemeint ist: wankelmütig in seinen Entscheidungen sein Ursprünglich kommt wohl die Redensart "die Fahne nach dem Wind drehen" von Windmüllern, die früher immer das Windrad in die Richtung ausgerichte...

Woher kommt die Redewendung "die Felle davon schwimmen sehen"?

Im Mittelalter wusch man die frisch abgezogenen Felle der Tiere immer am Bach oder am Fluss. Passte man nicht auf, oder rutschte einem das Fell aus der Hand, so nahm die Strömung es mit und man konnte...

Woher kommt die Redewendung "die Flinte ins Korn werfen"?

Nach der Flucht waren die Waffen, die man mit sich trug hinderlich und man versuchte sie so schnell wie möglich los zu werden. Dies konnte man am besten, wenn man sie in das nächste Kormfeld warf, wo ...

Woher kommt die Redewendung "Die Gelegenheit beim Schopfe packen"?

Mit der Redewendung drücken wir heute aus: Einen einmaligen, günstigen Augenblick schnell und entschlossen nutzen. Das geht zurück auf den griechischen Gott Kairos, jüngster Sohn des Zeus. Er wurde i...

Woher kommt die Redewendung "Durch die Lappen gehen"?

Wenn etwas durch die Lappen geht, dann ist es entwischt oder entkommen. Und genau daher kommt auch diese Redensart: Früher gab es eine so genannte Lappjagd. Da wurden Lappen, also meist Bettlaken und ...

Woher kommt die Redewendung "ein blaues Wunder erleben"?

Um ein blaues Tuch herzustellen, verwendeten im Mittelalter die Färber die zerriebenen Blätter der Waidpflanze und vermischten diese mit Urin. Dieser Brei gärte dann einige Tage und dann tauchte man d...

Woher kommt die Redewendung "Ein Brett vor dem Kopf haben"?

Wenn man sagt, dass jemand: ein Brett vor'm Kopf hat, dann meint man damit, dass derjenige begriffsstutzig, einfältig, dumm, etc. ist. Im Mittelalter war jemand mit einem "Brett vor dem Kopf" nicht i...

Woher kommt die Redewendung "ein X für ein U vormachen"?

'Ein X für ein U vormachen' heißt damals wie heute: jemanden betrügen, hereinlegen wollen. Denn das U wurde früher als V geschrieben. V und X waren sowohl Buchstaben, als auch römische Zahlzeichen (V...

Woher kommt die Redewendung "Eine Spritztour machen"?

Wenn man an heutige Radrennprofis denkt, dann könnte man Doping denken, gell? :-) Aber zum Glück ist es das nicht. Nien, die Erklärung ist recht kurz und nüchtern: Das Wort 'Spritztour' besteht au...

Woher kommt die Redewendung "einen Klotz am Bein haben"?

Unruhige Tiere wurden früher daran gehindert wegzulaufen, indem man ihnen einen Holzklotz an das Bein band. Hatte jemand also einen Klotz am Bein, so hinderte das ihn an seiner Bewegungsfreiheit. In d...

Woher kommt die Redewendung "einen springen lassen"?

Dieser Ausdruck stamm aus Zeiten in denen Münzen in Kartuschen aufbewahrt wurden. Der darin enthaltene Münzstapel wurde durch eine Feder nach oben gedrückt. Ein kurzer Fingerschnipp reichte und schon ...

Woher kommt die Redewendung "Einen Zahn zulegen"?

Früher hatten die Menschen in Ihren Häusern noch offene Feuer mit einem Kessel darüber um darin Essen zu Kochen. Der Griff dieses Kessels war an einer Metallstange aufgehängt, die mehrere Zähne besaß,...

Woher kommt die Redewendung "Es faustdick hinter den Ohren haben"?

Im Mittelalter glaubten die Leute, dass Dämonen welche für die List, den Schalk und die Durchtriebenheit zuständig waren hinter den Ohren der betreffenden Personen saßen und diesen die Gemeinheiten zu...

Woher kommt die Redewendung "etwas abstauben"?

"Abstauben" tut jemand, wenn er sich unerlaubt etwas aneignet oder zum Nutznießer einer Situation wird. Die Redewendung stammt nicht etwa vom normalen Adjektiv "abstauben", dass einfach der Staub w...

Woher kommt die Redewendung "etwas auf dem Kerbholz haben"?

Mann, der hat ja ganz schön was aufm Kerbholz! Jemand, der was auf dem Kerbholz hat, ist im Umgangsprachlichen meistens jemand der etwas Unrechtes oder Unerlaubtes - vielleicht etwas Kriminelles - beg...

Woher kommt die Redewendung "etwas auf die Hohe Kante legen"?

Früher, das heißt weit vor unserer Zeit als die Menschen noch in Burgen wohnten, mussten sie sich vor Diebstählen immer schützen. Damals war es das sicherste wenn man seine Wertgegenstände noch bei si...

Woher kommt die Redewendung "etwas aufs Tapet bringen"?

Das Wort "tapet" kommt aus dem Französischen und bezeichnet den Stoffüberzug eines Konferenztisches. Bringt also jemand etwas aufs Tapet, so heißt das, daß darüber am Tisch diskutiert und die Angelege...

Woher kommt die Redewendung "Etwas ausbaden müssen"?

Wenn ich meinem Opa Glauben schenken darf, dann war es früher durchaus üblich nacheinander im selben Badewasser zu baden. Wasser warm zu machen und Badeseife war teuer und nur gut situierte Leute konn...

Woher kommt die Redewendung "für jemand eine Lanze brechen"?

Diese Redewendung stammt aus dem Mittelalter. Lanzen wurden grundsätzlich in Turnieren gebrochen, dann nämlich, wenn der Ritter die Rüstung oder den Schild seines Kontrahenten traf und damit den Zweik...

Woher kommt die Redewendung "Geld stinkt nicht"?

Die Redewendung stammt aus der Zeit des römischen Kaisers Vespasian. Der erhob eine spezielle Latrinen-Steuer auf die öffentlichen Toilettenanlagen. Vor seinem Sohn Titus rechtfertigte sich der Kaiser...

Woher kommt die Redewendung "halt die Klappe!"?

Wenn man jemanden den Mund verbieten will, dann ist es ja eigentlich komisch zum Mundwerk "Klappe" zu sagen. Und tatsächlich hatte die Klappe auch zuerst gar nichts mit dem Mund zu tun. Entstanden is...

Woher kommt die Redewendung "in der Kreide stehen"?

Auch heute können viele Stammgäste in Kneipen noch anschreiben lassen und Ende des Monats bezahlen. Früher schrieben die Wirte die fälligen Rechnungen mit Kreide auf Tafeln und wer beim Wirt Schulden ...

Woher kommt die Redewendung "Jemand dingfest machen"

Dieser Begriff, welcher heute mit jemand verhaften gleichgesetzt wird, stammt aus dem germanischen Sprachgebrauch. Er bedeutete einen Angeklagten vor das "thing" (Gericht der germanischen Stämme) zu f...

Woher kommt die Redewendung "Jemand etwas abknöpfen"?

Die Antwort habe ich zwar auch nicht gewusst, aber sie ist doch recht simpel: wenn man anderen etwas "abknöpft", da erleichtert man ihn unfreiwillig um Geld oder andere Wertgegenstände. Tatsächlich k...

Woher kommt die Redewendung "Jemandem die Hölle heiß machen'?

Heißen tut's: jemand streng ermahnen, zur Arbeit anhalten, jemand zusetzen. Dieser Spruch ist genau genommen ein Paradoxon, also ein Widerspruch in sich, denn im Allgemeinen geht sowieso jeder davon ...

Woher kommt die Redewendung "jemandem einen Denkzettel verpassen"?

Schüler und Lehrlinge, welche eine Aufgabe oder einen Auftrag nicht zur Zufriedenheit des Lehrers oder des Meisters erfüllten, erhielten im Mittelalter einen Zettel um den Hals gelegt, auf dem ihre Fe...

Woher kommt die Redewendung "jemandem einen Korb geben"?

Wer von uns hat noch nie einen Korb bekommen? Wahrscheinlich keiner und immer, ja immer war das verletzend. Denn wer heute jemandem einen Korb gibt, erteilt ihm eine Abfuhr, und das nicht unbedingt nu...

oder springe direkt zu einer der nächsten Seiten:

Zurück   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   Vor